Brautkleid verkaufen: 7 Tipps die Du beim Verkauf beachten kannst

Eco chick wedding dress hanging

Euer Brautkleid ist ein ganz besonderes Kleidungsstück, das mit unheimlich viel Emotionen verbunden ist. Wir verstehen dass es schwierig ist, sich von so einem Stück zu trennen. Dennoch kommt bei vielen Bräuten irgendwann der Punkt, an dem sie realisieren: mein Hochzeitskleid hängt nur ungetragen im Schrank, kürzen und umfärben werde ich es vermutlich auch nicht und vielleicht würde es eine andere Braut glücklich machen. Zudem könnte die Urlaubs- oder Babykasse auch mal wieder aufgebessert werden. 

Ihr fragt euch also: wie kann ich am besten mein Brautkleid verkaufen? Wir haben für euch ein paar Tipps zusammengefasst, wie ihr euer Brautkleid erfolgreich online verkaufen könnt und dabei eine Braut findet, die euer Kleid genauso sehr liebt wie ihr. 

1. Die richtigen Bilder 

Denkt einmal daran, wie schnell ihr beim Online Shopping entscheidet, ob ein Kleidungsstück für euch in Frage kommt. Häufig sind es nur Sekunden in denen eure potenziellen Interessentinnen sich anhand von Bildern entscheiden, ob sie ein Kleid ansprechend finden oder nicht. Essentiell für den Verkauf gebrauchter Hochzeitskleider sind daher die richtigen Fotos. Da die Bilder so eine große Auswirkung auf euren Verkauf haben, empfehlen wir die folgenden Tipps zu beachten: 

  • Nehmt Fotos in einem natürlichem Licht auf, sodass die Farbe eures Kleides sowie der Stoff bestmöglich wiedergegeben werden.
  • Lichtet euer Kleid von vorne und hinten ab. Dies könnt ihr zum Beispiel auf einem Kleiderbügel mit einem ansprechendem Hintergrund machen oder eine Freundin fotografiert euch in dem Kleid. Wichtig hierbei ist es, auch die vorhandenen Makel zu dokumentieren. 
  • Fügt echte Fotos von eurem Hochzeitstag hinzu, ein Bild von einer glücklichen Braut wird viele Blicke anziehen. Wenn ihr euer Gesicht nicht zeigen möchtet, dann wählt den Bildausschnitt so dass euer Kopf abgeschnitten ist, anstelle die Fläche zu überkleben oder zu verpixeln.
  • Nehmt ein Video auf, in dem die Käuferin sehen kann wie sich euer Kleid bewegt.  

Zusammengefasst gilt: Je persönlicher und detaillierter eure Fotos sind, desto besser sind eure Chancen, eine neue liebevolle Besitzerin zu finden. 

2. Reinigung und Ausbesserung im Vorfeld

Hat euer Brautkleid Flecken, sind Risse oder Löcher vorhanden? Die Chancen, euer Brautkleid online zu verkaufen stehen höher, wenn ihr Makel im Vorfeld entfernen lasst oder euch eine Meinung von Experten mit einem Kostenvoranschlag einholt. Diese könnt ihr in eurem Inserat mit veröffentlichen. Ebenso ist eine professionelle Reinigung vorteilhaft. Natürlich solltet ihr dabei immer abwägen, ob die Kosten der Reparatur im Vergleich zum Verkaufspreis Sinn machen. 

3. Detaillierte Angaben 

Umso mehr Informationen ihr über euer Brautkleid hinterlasst, umso vertrauenswürdiger wirkt die Anzeige. Besonders bei Brautkleidern ist die perfekte Passform wichtig, daher hinterlasst alle notwendigen Informationen:

  • Name des Brautkleid-Designers
  • Modellnummer oder Name des Brautkleides
  • Silhouette/Schnitt (Meerjungfrau, A-linie, usw..) 
  • Materialzusammensetzung (Spitze, Seide, Chiffon, Polyester, usw.)
  • Verschlussart (Reißverschlüsse, Schnürung, Knöpfe)
  • Anzahl der Stofflagen 
  • Genaue Beschreibung der Verzierungen, Muster oder Drapierungen
  • Auf welche Länge habt ihr das Kleid gekürzt, eure Körpergröße und Absatzhöhe der Schuhe
  • Ehrliche Angaben über Makel oder Flecken 
  • Eure Accessoires, Schleier, Schuhe, Schmuck 
  • Wenn ihr möchtet: eure Maße
  • Originalpreis eures Kleides

4. Realistischer Preis 

Den richtigen Verkaufspreis für sein Brautkleid zu wählen, erscheint zunächst nicht leicht. Mit ein paar Wegweisern könnt ihr ihn aber einfach zusammensetzen. 

Der Kaufpreis: Wie viel ihr für euer Kleid bezahlt habt, ist der Ausgangspunkt für euren Verkaufspreis. Gebrauchte Kleider können sich für 40-60% des Originalpreises verkaufen lassen, vorausgesetzt dass keine Mängel vorhanden sind. 

Zustand: Je besser erhalten euer Kleid ist, desto mehr könnt ihr dafür verlangen.

Alter: In der Hochzeitskleider-Branche spielen neue Trends immer eine Rolle. Obwohl es die klassischen Modelle gibt, beeinflussen die Kollektionen der Designer und Bilder auf Social Media auch die Geschmäcker der neuen Bräute. Umso aktueller euer Kleid ist, umso höher ist die Chance eines Verkaufs zu einem höherem Preis.

Zeit: Je schneller ihr euer Kleid verkaufen möchtet, umso niedriger solltet ihr den Preis ansetzen. 

Vergleich: Recherchiert, zu welchem Preis Kleider von eurem Designer oder vergleichbare Modelle verkauft werden. So könnt ihr ein Gefühl für einen angemessenen Preis erhalten. 

Wenn ihr euer Kleid nach der Feier gepflegt habt und eine bestimmte Preisvorstellung im Kopf habt, würden wir euch im Vorfeld empfehlen, es zu diesem Preis anzubieten. Nehmt euch Zeit den Markt zu verstehen und eure geeignete Braut zu finden. 

5. Reichweite vergrößern

Sobald ihr ein Inserat erstellt habt, teilt es auf euren Social Media Kanälen. Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind gute Wege, um eine neue liebevolle Besitzerin für euer Kleid zu finden. Bittet eure Freunde, euer Inserat ebenfalls zu teilen, vielleicht findet ihr so auch eine Käuferin aus eurem erweiterten Bekanntenkreis. Genauso interessant kann das Posten in Facebook-Gruppen sein. Hier suchen Bräute gezielt nach dem Austausch von Artikeln und euer Kleid bekommt somit besonders viel Aufmerksamkeit. 

6. Kommunikation 

Bräute, die Interesse an eurem Kleid zeigen, sind eure potenziellen Kunden. Versucht euch in ihre Lage zu versetzen. Eine möglichst zeitnahe Antwort auf ihre Anfragen sowie freundliche Kommunikation sind die Schlüsselpunkte, um Vertrauen aufzubauen. Wenn ihr bereit seid zu kommunizieren und Fragen ausführlich zu beantworten, macht ihr einen guten Eindruck und die Bräute werden sich noch mehr in euer Kleid verlieben. Nimmt es einer Käuferin nicht übel, wenn sie einen Kaufbeleg oder eine andere Art der Verifizierung von euch sehen möchte. Sie versucht höchstwahrscheinlich Vertrauen zu euch aufzubauen. 

7. Sicherheit

Abwicklung der Transaktion: 

Für die Abwicklung der Transaktion ist der sicherste Weg für beide eine Abholung vor Ort. So kann die potentielle Braut das Kleid noch einmal anprobieren und es direkt bar bezahlen. Ebenfalls gut ist der Versand per Nachname. Hier wird euer Paket übergeben und in bar von der Empfängerin bezahlt. Eine EC-Kartenzahlung ist bei der Abholung in einer Filiale möglich. Wenn beide Optionen nicht in Frage kommen, ist es ratsam, wenn ihr euer Kleid erst dann verschickt, wenn das Geld auf eurem Konto eingegangen ist. Da es sich bei eurem Kleid um ein wertvolles Stück handelt, könnt ihr die Käuferin auch um ein Telefonat bitten und sie so besser kennen zu lernen.  

Wer wirklich auf Nummer sicher gehen möchte, der kann auch eine gesonderte E-mail für den Verkauf einrichten. 

Keine Kommentare / Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert.